Ich hab mich soeben zurück gezogen. Ich kann nicht mehr. Ich mag nicht mehr. Ich explodiere. Ich implodiere. Ich weiß selber nicht. Eigentlich war das schon einen Tick zu spät. Ich hätte das schon viel eher machen sollen um zur Ruhe zu kommen und nicht erst, um mich von meinem Gefühlsausbruch zu beruhigen. Manchmal ist mir alles zu viel. Ich höre 4 Geräusche und 2 sprechende Personen aufeinmal und dazu noch die wirren Gedanken in meinem Kopf. Ich bin müde, habe Schmerzen und bin dadurch gereizt. Alles zusammen ist ne interessante Mischung - die nicht unbedingt sein muss und nicht gerade förderlich ist für ein harmonisches und friedvolles Familienleben. Und puff ist die Bombe explodiert und achherrje, das wollte ich nicht ... Oder aber ich implodiere, werde immer schweigsamer und leide still in mir drin weiter. Zum Glück gibt es den Weg der Selbstfürsorge, den man aber nur mit viel Selbstreflexion - Was will ich? Was brauch ich? - und Kommunikation begehen kann. Und auch dafür muss man sich zurück ziehen, Innehalten und tief durchatmen.
 
Hast du dich heute schon zurückgezogen um Ruhe zu haben und Zeit mit dir selbst zu verbringen?
 
 
 
 
 

Kommentare