Gedankenwelt

Umzugsgeschichten Teil 15 - Langweile im Winter?

von

Was wir im Winter hier machen würden, war die Frage, die uns vor dem Umzug gestellt wurde. Nun stecken wir zwar noch mitten im Winter, aber ich kann jetzt schon behaupten, dass wir uns garantiert nicht langweilen. Oder eher froh sind, wenn mal nicht so viel los oder geplant ist. Uns ist nämlich alles andere als langweilig. Es gibt so viel zu sehen und erleben, da kann einem gar nicht langweilig werden. Und den normalen Alltag gibt's ja auch noch. Egal, ob man einen Weg schon dreimal gegangen ist, man findet beim vierten Mal garantiert etwas, das man noch nicht gesehen hat. Und dann die Ostsee. Die wird eh nie langweilig. Präsentiert sich einem sowieso ständig anders, aber immer von ihrer besten Seite. Ostsee ist nicht öde. Und ich mein - immer ans Meer zu können, wenn man will - wie geil ist das denn?

Vermutlich wurde angenommen, dass wir in ein einsames Haus mitten im Wald oder zwischen Feldern ziehen werden - gut so ähnlich wäre es beinahe passiert. Oder in ein Haus am Meer und drumrum nix - okay, da wäre ich dabei.

Aber mal im Ernst. Wir sind ja nicht in die Wüste, ans Nordkap oder in ein verschlafenes Dorf gezogen. Und langweilig ist uns eh nie. Auch wenn wir mal "nur" daheim sind. Wir kennen Langweile nicht und selbst, wenn wir nur dasitzen und aus dem Fenster starren. Das ist für uns keine Langweile. Ich konnte den Begriff noch nie ausstehen. 
-
-
-
Wie stehst du zu "Langeweile"?

Kommentare