Gedankenwelt

Umzugsgeschichten Teil 12 - Zweifel

von

Ob ich Heimweh hab, wurde ich neulich von einer lieben Freundin gefragt. Heimweh … hmm … wenn ich genau drüber nachdenke, weiß ich gar nicht genau, was das ist. Ich hatte immer Fernheimweh. Nach da, wo ich jetzt bin. Heimweh nach Stuttgart direkt hab ich nicht. Ich vermisse gewisse Dinge. Vermisse es, vertraute Menschen spontan treffen zu können oder ihnen zufällig zu begegnen. Vermisse es, manche Orte, die mir gefallen, nicht zeitnah besuchen zu können. Doch ich weiß, dass ich so gut wie jederzeit nach Stuttgart und dann diesen oder jenen Ort aufsuchen kann, um meine Sehnsucht zu stillen. Schwerer ist es, kurz mal raus zu gehen, um liebe Menschen anzutreffen und sich auszutauschen. Das fehlt mir definitiv (noch). Neue Menschen lernen wir ja nach und nach kennen und Vertrautheit muss erst wachsen. Ich vermisse meine Lieblingsmenschen, ja. Aber Heimweh in dem Sinne hab ich nicht. 

Doch Zweifel, ob wir alles richtig gemacht haben, kommen dennoch immer wieder. Trotz aller landschaftlichen Schönheit, trotz vieler netter Menschen und trotz allem, was unsere neue Heimat ausmacht, kommen Zweifel. Und zwar in Bezug auf das Kind. Nicht dass es unglücklich wäre. Nein, das gar nicht. Gut, es vermisst eine Badewanne, aber da arbeiten wir an einer Lösung ;-) Aber ich selbst mache mir Gedanken und wahrscheinlich ist das ganz normal. Haben wir den richtigen Weg eingeschlagen? Waren wir zu egoistisch? Hat das Kind hier eine gute Zukunft? Wird es seine Freunde nicht zu arg vermissen? Wird es bald wieder neue Freunde finden? Waren wir bekloppt, von der Landeshauptstadt in die Kleinstadt zu ziehen? Hätten wir das machen sollen, wenn das Kind erwachsen ist?

Ich mache mir Sorgen und Gedanken. Zwar nur so 10 % der Zeit, aber immerhin! Klar, es ist die Anfangszeit und wir lassen alles auf uns zukommen. Wir knüpfen fleißig Kontakte und ich springe hier und da sogar über meinen Schatten, erkenne mich selbst kaum wieder. Aber ich habe Sorge, dass aus dem wahrgewordenen Traum vielleicht noch ein Albtraum werden könnte.

Zweifelst du auch manchmal daran, ob euer Weg als Familie der richtige ist, egal in welcher Hinsicht?

Kommentare