Und da war er. Der Stich ins Herz. Wirklich toll, dass die Spielplätze wieder offen haben ... Da hört man unfreiwillig Gespräche anderer Mütter mit. Mütter, die man noch aus der ein oder anderen Krabbelgruppe kennt - die wir jeweils nur maximal 3 Mal besucht haben, aber das ist ein anderes Thema - und die nun neben dem Kleinkind an der Hand, pardon auf dem Spielplatz tobend, nun auch ein weiteres Baby in der Trage vorzeigen können. "Ach, auch ein 2. Kind" "Jaaa, du auch. Hihi." Stich ins Herz. "Wie alt ist er denn?" "Wie macht ihr jenes? Wie macht ihr solches? Wie hat der Große reagiert?" ... Und meine Gedanken schweifen mal wieder ab. Ein 2. Kind war immer geplant. Immer bis vor 2 Jahren mein Sohn auf die Welt kam. Geboren wurde. Nicht durch mich. Durch das Ärzteteam. Team Kaiserschnitt. Den ich nie wollte. Stich ins Herz. Immer mit dem Gedanken um die spontane Geburt kreisend, nie auf den Gedanken gekommen, dass es anders kommen könnte. Und es kam anders. 6 Wochen zu früh anders. Seitdem weiß ich nicht mehr was geplant ist. Die Gedanken wechseln ständig. Angst, Freude, Neugier, Hoffnung, Sorge, Zweifel, was wäre wenn. Was ist richtig, was ist falsch usw. Ich weiß, die Entscheidung kann einem keiner abnehmen und doch musste ich mir endlich Luft machen.
 
Der Stich ins Herz trifft mich immer noch jeden Tag.
 
 
 
 

Kommentare