Gedankenwelt

Sozial ohne Kindergarten?

von

"Aber so wird er nie Sozialverhalten lernen." "Er wird sich nie in einer Gruppe einfügen können." "Du kannst nur nicht loslassen." "Er braucht den Kontakt zu Gleichaltrigen."

Du gehst alleine zur 95-jährigen Nachbarin um dir Kekse zu holen, unterhälst dich wunderbar mit ihr und bringst sie zum lachen. Bei unserem 84-jährigen Nachbarn holst du dir traditionell eine Banane und ab und zu Brötchen. Den jugendlichen Nachbarsjungen grüßt du verschmitzt lächelnd mit einem "hallo" und bringst auch ihn zum grinsen. Er grüßt trotz Kopfhörer sogar zurück. Zu deinen Kumpels...1 Jahr älter, 3 Monate jünger, 1 Jahr jünger oder 6 Monate älter... sagst du "Na, komm fang mich! Komm mit Ball spielen. Na komm schon!" Die Verkäuferin an der Theke, die Kassiererin oder der Arzt...mit jedem gehst du gerne ins Gespräch und nimmst Kontakt auf. Auf deine Weise.

Und ja, wir waren und sind auch schon voneinander getrennt. Nicht nur die Tage nach der Geburt. Auch so immer wieder zwischendurch 1-2 Stunden. Oder auch mal 6. Du bist dann bei Personen, die dich liebhaben und wir freuen uns immer einander wieder zu sehen. Ich kann loslassen und freue mich, dass es dir gut geht und du kannst loslassen und dich auf etwas neues einlassen. Das ist schön.

Ich denke nicht, dass es dafür eine erzwungene Beziehung zu einer Person braucht, die dafür bezahlt wird, dich in ihrer Obhut zu haben. Oder einen Haufen Gleichaltriger, die alle noch nicht viel vom Leben wissen. Was genau sollst du denn von denen lernen? Oder eine Einrichtung, die nach Konzept handelt und nicht nach Individuum. Lernen kannst du jeden Tag. Im Alltag. Von Personen aller Altersstufen. Das ist wichtig. Das ist das wahre Leben. Draußen. Nicht in einer Einrichtung.

Aber wenn dem allem auch nicht so wäre und du genau das Gegenteil wärst...nie würde ich auf die Idee kommen, dass ein Kindergarten oder gar eine Kita die Lösung wäre.

Und solltest du eines Tages von selbst den Wunsch äußern in den Kindergarten zu wollen, werde ich dich nicht abhalten, sondern dir die Chance lassen. Du musst nämlich nicht meiner Meinung sein.

Entdecke selbst die Welt. Ich bin immer für dich da.

 

Kommentare