Heute laufe ich barfuß…egal wo, egal wann ich will…daheim, draußen, im Sommer wie im Winter, durch Sand, Gras und Schnee. Heute weiß ich, dass Viren und Bakterien nicht über die Füße in unsere Körper kommen. Heute kann ich selbst entscheiden, ob ich das hygienisch finde oder nicht. Ob ich Sand zwischen den Zehen möchte oder Lust habe, diesen später abzuklopfen. Ich bin frei.

Heute wasche ich meine Haare im Winter und gehe danach trotzdem noch aus dem Haus. Manchmal dusche ich sogar vor dem Gang in die Minusgrade. Da trau ich mich aber was! Da wird man doch krank von! Bist selbst schuld, wenn du dir jetzt ne Erkältung eingefangen hast! Für lange Zeit wurde das meine innere Stimme und noch bis vor kurzem habe ich mir das selbst eingeredet. Heute entscheide ich selbst, ohne schlechtes Gewissen, was ich mir und meinem Körper zutraue. Ich bin frei.

Heute ist anders. Heute bin ich frei. Nein, nicht weil ich erwachsen bin. Das allein macht nicht frei. Ich bin frei, weil ich mich selbst gefunden habe und zu mir stehe. Weil ich mir etwas zutraue, weil ich gereift bin und viel reflektiert habe. Ich bin nun, mit über 30, bereit meinen eigenen Weg zu gehen. Ohne mir darüber Gedanken zu machen, was andere denken. Lange Zeit war dies ein wichtiger Teil meines Lebens: “Was könnten die anderen denken?” Heute weiß ich, dass jeder sein eigenes Leben lebt und selten darüber nachdenkt, was andere Menschen machen. Und selbst wenn, dann ist es die Verantwortung der anderen und nicht meine. Es ist nicht schlimm, Gesprächsstoff für andere Menschen zu liefern. Keiner steckt in meinen Schuhen (falls ich welche an habe) und kennt die Beweggründe für mein Handeln oder kann in mein Innerstes schauen. Und Menschen, die wirklich Interesse an meiner Person haben, fragen einfach direkt bei mir nach und gehen mit mir ins Gespräch.

Deine innere Stimme ist stark. Vergiss das nicht. Denk dran, was du deinem inneren Ich beibringst - negativ und positiv - verfestigt sich schnell. Das wieder zu ändern, kostet viel Kraft. Aber dann ist es DEINE innere Stimme und nicht der Papagei der Menschen um dich herum. Dann bist du frei.

Kommentare