Was mir aufgefallen ist…wie häufig wir alle das Wort “nur” in den Mund nehmen. 

“Gehts dir gut?” - “Ja. Ich hab nur xy.” Ja, gehts dir nun gut oder nicht?! Es sollte kein “nur” geben. Entweder du hast Schmerzen oder dich bedrückt etwas, bist müde … oder nicht. Sag aber nicht, dass es dir gut geht und du “nur” xy hast. Mach deine Sorgen und Leiden nicht klein. 

“Nur” ist häufig einfach nur ein unnötiges Füllwort. Eigentlich nicht der Rede wert. Beinah jeder Satz kommt ohne “nur” aus. Lies den ersten Satz in diesem Absatz nochmal.

“Wo ist xy hingegangen?” - “Xy ist nur kurz da und dorthin gegangen.” Nein, kein nur. Xy ist weg und du eventuell traurig und das ist okay so. Alle Gefühle dürfen sein und müssen nicht mit “nur” beschwichtigt werden. 

Mir ist das in den letzten Monaten richtig häufig aufgefallen. Bei anderen, bei mir. Bei Kindern, bei Erwachsenen. Und seit ich da drauf achte, höre ich das Wort “nur” noch häufiger. 

Achte mal darauf, wie häufig du “nur” sagst oder wie oft du es bei anderen hörst. Versuche mal Sätze ohne “nur” zu bilden. Ich finde “nur” verharmlost alles so. Und das ist traurig.

Wir sollten zu all unseren Gefühlen stehen und alles sein lassen, wie es ist. Ohne nur. 

 

Kommentare