Gedankenwelt

Das Leben ist ein Spiel

von

Eins, zwei...eins, zwei...du springst und hüpfst von Pflasterstein zu Pflasterstein und ich gehe geduldig neben dir mit. Auf diese Weise kommt man nämlich nicht wirklich schnell vorwärts. Doch wenn ich mich darauf einlasse, dann sehe ich den Spaß, den du dabei hast und muss lächeln. Auch ich habe als Kind Muster im Boden erkannt und bin tippelnd auf den kleinen Steinen gelaufen. Bloß nicht die Linien berühren! Da ist ein Quadrat! Da ist ein Rechteck! Genau, genau. Ich sehe das auch. Eins, zwei...eins, zwei...eins, zwei...wie ein Flummi tippst du mit deinen Fußspitzen den Boden an. Hast Freude an Zahlen und Formen. Es ist schön dir dabei zuzuschauen. Zu sehen wie du die Welt entdeckst und wie du sie siehst. Ich versuche sie durch deine Augen zu sehen, um dich bestmöglich verstehen zu können. Lass ich dir deine Zeit, den Weg auf deine Weise zu bestreiten und im Hier und Jetzt leben zu können, die Welt zu erkunden und neugierig sein zu können, kooperierst du wunderbar, wenn ich danach frage. 

“Mama, fang mich doch!” - ja, auch so kommt man voran auf dem Weg zum Einkaufen. Erstaunlich schnell, wenn man es genau nimmt...genauso mit “Mama, du kannst mich niemals fangen!” oder “Mama, ich bin schneller als du!” Na, warte, das werden wir ja sehen…

Für dich ist das Leben ein Spiel. Du spielst mit allem und jedem. Stöcke, Steine, Blätter, dem Eichhörnchen, dem Hund, der Hecke, dem Zaun, dem Mäuerchen oder eben den Pflastersteinen. 

Wir Erwachsenen können von Kindern lernen, die Welt achtsamer zu sehen, wenn wir uns nur darauf einlassen. Ich denke, das ist definitiv ein Schlüssel fürs Zufrieden Sein...sich einfach mal auf den Moment einlassen ohne an Alltagssorgen oder den nächsten Lebensmitteleinkauf oder die bevorstehenden Arzttermine zu denken. Momente und Augenblicke verstreichen viel zu schnell und dann denkt man wehmütig daran zurück, ach, hätte ich dem Moment doch fangen gespielt oder wäre ich auf das Spiel des Kindes eingegangen. Denn es kommt der Zeitpunkt, da fragt das Kind nicht mehr…

In diesem Sinne...ihr wisst warum ich zur Zeit mal auf den Fersen und mal auf den Zehenspitzen oder seitwärts durch die Gegend laufe...

Kommentare