"Ja, guten Morgen. Hast du keine Schuhe?" Begrüßungen wie diese an ein 2-jähriges Kind, dessen Satzbildung noch nicht die beste ist, sind der Grund weswegen ich lieber Zuhause bleibe als vor die Tür zu gehen. Und ja, ich gehe dennoch raus. Ich liebe die Natur und das satte Grün, das uns diese Tage entgegen strahlt. Aber Fragen wie diese strengen mich an. Ich finde es mühselig darauf zu antworten. Zumal ich mich gezwungen sah zu antworten, weil sie durch mein Kind ja irgendwie auch mich ansprach...oder nicht...oder doch...ach, keine Ahnung. Ich weiß nur, dass es auch anders geht und wir schon viel freundlicher und interessierter angesprochen wurden. Wobei ich es fast schade finde, dass barfuß laufen scheinbar so ins Auge sticht und (noch) keine Selbstverständlichkeit - gerade bei Kindern - ist. Die besorgte Frau fragte dann noch ziemlich selbstsicher, ob ich denn aber "für den Notfall" Schuhe dabei hätte...ich verneinte...
 
Barfuß ... Lasst den Kindern die gesunde Freiheit...und falls ihr Neulinge seid und euch Fragen unter den Zehennägeln brennen...gerne immer her damit.
 
 
 
 

Kommentare