Reisewelt

Auf Gefährtensuche

von

Heute schauen wir uns also das erste Mal live Wohnmobile und Wohnwägen an. Wir haben Glück und werden in Ruhe gelassen. Ganz entspannt entdecken wir ca. 6 verschiedene Fahrzeuge und mögliche neue Familienmitglieder. Wir inspizieren alles und machen uns schlau über Duschen, WCs, Betten, Stauraum und natürlich Preise. Die Matratzen sind zum Glück mit mit Folien geschützt, so dass wir alles durchtesten können. Zum Schluss sind wir auf jeden Fall schlauer als vorher, haben aber die ein oder andere Frage...gleichzeitig schreien unsere Mägen nach Essen und wir beschließen uns die Fragen für eine Mail aufzuheben und stattdessen lieber unser Essen zu bestellen. 6 Fahrzeuge waren definitiv genug. Ich bin überfordert mit so viel neuem Input und energielos setze ich mich ins Auto. Das Essen haben wir bereits noch auf dem Gelände der Wohnmobile und Wohnwägen bestellt und es hieß, es sei in 10 Minuten fertig. Jetzt aber hopp hopp! Das italienische Restaurant ist keine 5 Minuten entfernt. Wir holen das Essen und lassen uns auf einem nahegelegenen Spielplatz auf unserer Picknickdecke im Schatten nieder. Die beste Idee, um satt zu werden und die neuen Informationen sacken zu lassen. Wie gehen wir nun weiter vor?

Kommentare